SMM Schaffhausen – sensationeller Wiederaufstieg

An den Schweizer Meisterschaften der Mannschaften in Schaffhausen bewiesen die Kunstturner aus dem Verbandsgebiet LU/OW/NW Nervenstärke und schafften den Wiederaufstieg in die Nationalliga A.

Gross war die Freude bei den Turnern und den zahlreich mitgereisten Fans als feststand, dass man im kommenden Jahr wieder erstklassig sein wird. Insgeheim erhofft, keinesfalls aber als selbstverständlich zu erwarten, liebäugelte man aus Luzerner Sicht mit diesem Ausgang schon im Vorfeld. Erwartungsgemäss lieferten sich die Luzerner ein packendes Duell mit der Konkurrenz aus dem Tessin. An Spannung kaum zu überbieten, trennten die beiden Teams bis vor dem letzten Gerät nur gerade zwei Zehntelspunkte. Während die Tessiner am Zittergerät Pferdpauschen zum Schluss nicht fehlerfrei über die Runden kamen, liessen die Innerschweizer am Reck nichts anbrennen und gewannen schlussendlich mit über drei Punkten Vorsprung die Mannschaftswertung in der Nationalliga B. Angeführt wurden das Aufsteigerteam durch die beiden Aushängeschilder Dominic Tamsel und Fabien Herzog. Mit ihren äusserst sicher und sauber geturnten Übungen an sämtlichen Geräten legten sie den Grundstein für diesen Erfolg. Ergänzt wurde die Luzerner Equipe durch den Youngster Iman Clayton und die Amateurturner Daniel Lauber, Aron Spigaglia und Thomas Furrer.

Weniger Risiko zugunsten einer sauberen Ausführung
Sichtlich zufrieden nach dem Wettkampf zeigte sich Martin Weibel, Cheftrainer des Regionalen Leistungszentrum in Malters und meinte: „Unsere Taktik, weniger Risiko zugunsten einer sauberen Ausführung, ging voll auf.“ und fügte hinzu: „Am Pferdpauschen etwa konnten wir so trotz nicht ganz einfachen Umständen sehr stabil unser Programm durchturnen.“ Gemeint sein dürfte damit unter anderem auch der Trainingsrückstand von Dominic Tamsel. Tamsel, der im vergangenen August bei den Junioren-Europameisterschaften in Glasgow Bronze am Barren gewann, ist erst seit Kurzem wieder im Training, wovon in Schaffhausen jedoch nur wenig zu merken war. Als Highlight dürfte zudem Fabien Herzogs Darbietung am Sprung gewertet werden. Das Mitglied des erweiterten Nationalkaders verbuchte mit seinem Doppel-Tsukahare einen Spitzenwert von 13.80 Punkten.

Team Luzern II in der Nationalliga C
Mit Linus Wolfisberg und Michel Furrer debütierten zwei Luzerner Turner zum ersten Mal in der Nationalliga C. Die beiden Nachwuchshoffnungen mit Jahrgang 2006 vermochten trotz kleinen Fehlern ihr Potential aufzuzeigen und sammelten wertvolle Erfahrungen auf nationaler Wettkampfbühne. Ebenfalls zum sechsten Rang in der Nationalliga C beigetragen, haben Michael Fischer, Leandro Isenegger, Fabio Lippitsch und Raphael Wolfisberg.

Bericht: Thomas Furrer
Fotos: Thomas Huwyler

Gesamtrangliste Nati A,B,C