headerphoto

Home

Swiss Cup Zürich: Eine attraktive Mischung aus Weltklasse Turnen, Show und Unterhaltung

Der Swiss Cup Zürich ist mehr als einfach «nur ein Sportwettkampf» – was am Swiss Cup an turnerischen Leistungen gezeigt wird, ist Weltklasse. Die Top-Athletinnen und -Athleten, die seit über zwanzig Jahren das Gesicht des Swiss Cup prägen, zeigen jeweils Kunstturnen in höchster Perfektion. Davon zeugen nicht nur die zahlreichen Olympiasieger und Weltmeister auf den Startlisten, sondern auch das jedes Jahr wieder aufs Neue begeisterte und faszinierte Publikum.
 
Wer bei diesem faszinierenden Anlass dabei sein will, kann unter dem untenstehenden Link ein Ticket bestellen.
 http://www.swiss-cup.ch/




Öffnungsdaten Krabbel Park.jpg Öffnungszeiten Krabbel Park
Hier findet ihr die Öffnungsdaten des Krabbelparks. Der Indoor-Spielplatz in der Kunstturnerhalle findet in der Regel jeden Mittwoch und Freitag von 09:00 - 11:00 Uhr statt.
 
Mehr Informationen

Information Zentralschweizer Turnwerkstatt
Pressemitteilung vom 18. Juni 2014

Pressemitteilung Zentralschweizer Turnwerkstatt 



Turnerherz.jpg Sponsoringaktion RLZ Luzern
Am kommenden Samstag, 21. Juni 2014 führt der Kunstturnerverband eine Sponsoringaktion in der Stadt Luzern durch. Mit sämtlichen Turner vom RLZ Luzern verkaufen wir in der ganzen Stadt Schokoladenherzen mit der Aufschrift: Ich habe ein Herz für junge Turner!
Wir erhoffen uns mit dieser neuen Aktion viel Geld für den aufwendigen Trainingsbetrieb zu sammeln und das RLZ Luzern weiter bekannt zu machen.
Es sind alle herzlich Eingeladen sich bei dieser Aktion zu beteiligen und den Kunstturnnachwuchs zu unterstützen. :-)
 
Start: Samstag, 9.00 Uhr beim Triumphbogen am Bahnhof Luzern.

Schweizermeisterschaften Junioren in Wil
Exploit - Huwyler und Clayton sind Vizeschweizermeister
 
An den Schweizer Juniorenmeisterschaften in Wil gelang den beiden Luzerner Athleten Iman Clayton (Luzern) im Programm 2 und Jonas Huwyler (Ebikon) im Programm 3 die grosse Überraschung. Beide holten in ihrer Kategorie die Silbermedaille.
 
Clayton in bestechender Form
Bereits am Samstag hätten die Wettkämpfe in der Sporthalle Lindenhof in Wil für den Kunstturnerverband nicht besser beginnen können. Iman Clayton zeigte am wichtigsten Wettkampf der Saison seine beste Leistung. Beim Pferdpauschen und am Barren spielte Clayton seine stärken aus, turnte sauber, und stach mit seiner perfekten Körperlinie aus der Masse heraus. Mit 13.75 Punkten erzielte der Luzerner am Barren sogar die Höchstnote des ganzen Teilnehmerfeldes. Nach mehreren vierten Plätzen in dieser Saison schaffte Clayton an den Schweizermeisterschaften zum ersten Mal den Schritt aufs Podest. Er musste sich nur dem Aargauer Luca Murabito geschlagen geben. „Dass Iman genau heute diesen Exploit schaffte, ist einfach genial“, erklärte Martin Weibel. Mit diesem Vizeschweizermeistertitel ging eine zwei Jahr lange Durststrecke zu Ende, in welcher der Kunstturnerverband LU/OW/NW jeweils mit leeren Händen, also ohne Medaillen, von den Junioren Schweizermeisterschaften zurück kehrte. Dies zeigt auf, dass das Kunstturnen in der Zentralschweiz auf guten Weg und weiter im Vormarsch ist.

Iman Clayton, BTV Luzern
Iman Clayton, BTV Luzern 

 Jonas Huwyler, TV Ebikon
Jonas Huwyler, TV Ebikon
 
„Wow, was für ein tolles Wochenende. Gerechnet habe ich mit diesem Resultat nicht, aber gehofft“, dies der Kommentar des Cheftrainers des Kunstturnerverbandes Luzern, Ob- und Nidwaldens Martin Weibel nach dem Wettkampf im Programm 3. Kurz davor erturnte sich Jonas Huwyler in bestechender Art und Manier den Podestplatz im Mehrkampf. Der Ebikoner konnte von Anfang an mit der Spitze mithalten und zeigte vor allem am Pferdpauschen seine grossen Fortschritte, welche er in den vergangenen Wochen im Training nochmals erzielt hatte. Zum Schluss wurde es sogar noch knapp um den Sieg, Huwyler fehlten winzige 0.15 Punke auf den Erstplazierten Kai Schlatter (Wetzikon). Die geballte Faust nach der letzten gelungenen Übung und das  grosse Strahlen von auf dem Podest zeigt jedoch, dass Huwyler den 2. Platz gewann und nicht den Sieg verlor. „Ich bin stolz auf meinen Schützling“, so Cheftrainer Weibel und fügt an: „ Jonas ist ein Arbeiter, er hat sich diese Medaille mehr als verdient.“
 
Turner im P1 mit guten Leistungen
Für den Wettkampf im Programm 1 selektionierte der Kunstturnerverband LU/OW/NW drei Turner für die Schweizermeisterschaft. Valentin Duss vom BTV Luzern musste im Vorfeld seine Trainings am Boden und am Sprung reduzieren, da er am Fuss eine leichte Verletzung erlitt. Trotzdem bestritt er den Mehrkampf und dies mit nur wenigen Wackler. Er belegte den 26. Rang. Sven Aellig und Björn Schüpbach trainieren erst seit einem halben Jahr im RLZ Luzern und konnten wichtige Wettkampferfahrung sammeln. Die zwei Neuenkircher belegten Rang 40. (Sven) und Rang 45. (Björn). Sven hat einen sehr stabilen Wettkampf geturnt und konnte sein Können abrufen. Bei Björn schlich sich am Reck einen kleinen Fehler ein. Die zwei New-Comer können sich jedoch zufrieden geben - es war ihre erste Schweizermeisterschaft.

 Sven Aellig, Valentin Duss, Björn Schüpbach
 
Tamsel im Pferdfinal
Dominic Tamsel (Luzern) bezahlte bei seiner ersten Finalteilnahme an Schweizer Juniorenmeisterschaften Lehrgeld. Beim Pferdpauschen stürzte er bei seiner Finalübung gleich mehrmals vom Gerät und klassierte sich am Schluss auf dem sechsten Rang. Trotzdem durfte Tamsel mit seiner Leistung zufrieden sein. Im Mehrkampf schaffte mit einem starken und soliden Wettkampf den Sprung in die ersten Zehn.
Dominic Tamsel 

Die Ranglisten sind aufgeschaltet unter: SMJ 2014
Bericht: Philippe Sager
Fotos: Thomas Huwyler, Louis Thomann



Mittelländische Meisterschaften in Liestal
Jonas Huwyler auf dem Podest
An den Mittelländischen Meisterschaften in Liestal konnten die Athleten des Kunstturnerverbandes LU/OW/NW überzeugen. Es war der letzte Formtest im Hinblick auf die kommenden Juniorenmeisterschaften. Für das Highlight sorgte Jonas Huwyler Ebikon im Programm 3. Er zeigte vor allem am Pferdpauschen mit einem Wandern vorwärts ein neues Element und erzielte damit die Tageshöchstnote von 16.50 Punkten. Am Schluss reichte es zum hervorragenden zweiten Rang. Im Programm 2 kam Iman Clyton (BTV Luzern) nicht ohne Sturz durch den Wettkampf. Trotzdem reichte es zum 4. Rang, auf das Podest fehlte nur gerade 0.05 Punkte.
 
Bühlmann mit Sieg im EP
Timi Bühlmann (Ebikon) gewann im Einführungsprogramm und Linus Wolfisberg (Neuenkirch) klassierte sich mit dem winzigen Rückstand auf das Podest von 0.15 Punkten auf dem hervorragenden 4. Schlussrang.
 
Ranglisten unter folgendem Link:
http://nkl-liestal.ch/termine/mlm-2014/ranglisten/

Swiss Ski im RLZ Luzern
Reck und Magnesia anstatt Torstangen und Schnee
 
Im Rahmen eines Konditionstrainingslagers der Schweizer Slalom Ski Nationalmannschaft in der Zentralschweiz wagten die besten Schweizer Techniker an Auffahrt den Schritt in die Kunstturnerhalle des RLZ Luzerns. Unter der Leitung des Cheftrainers Martin Weibel kamen Marc Gini, Markus Vogel, Luca Aerni, Reto Schmidiger, Bernhard Niederberger und Ramon Zenhäusern ganz schön ins Schwitzen.
 
„Das Training hat bei mir deutliche Spuren hinterlassen“, so äusserte sich der Beckenrieder Slalomspezialist Markus Vogel nach den 2 ½ Stunden Training in der Kunstturnerhalle in Littau mit einem Schmunzeln. Der Routinier meinte damit seinen müden Körper aber auch die sichtbaren Blasen an den Händen, welche er sich zuvor beim Reckturnen geholt hatte. RLZ Cheftrainer Martin Weibel hatte ein Programm zusammengestellt, welches neben gezielten Übungen im Bereich Rumpfstabilisation und Beinkraft auch sehr viel Spielraum für den Spass an den verschiedenen Turngeräten enthielt. Schon zu Beginn wurde den Skifahrern schnell bewusst, dass diese neue Erfahrung in einer Kunstturnerhalle kein Spaziergang wird. Beim Beinkraftprogramm flossen die ersten Schweisstropfen und einzelne Übungen waren koordinativ eine Herausforderung. „Genau das habe ich mir vorgestellt“, sagte Konditionstrainer von Swiss Ski Erich Schmidiger und ergänzte: „Trotz grossen Unterschieden der beiden Sportarten kann ich einige Übungen in unser zukünftiges Training integrieren, vor allem auch im Bereich der Rumpfstabilisation!“
 
Neue Erfahrungen im Kraftbereich
Die Stärkung der Bauch- und Rückenmuskulatur war einer der Hauptpunkte des Trainings. Der 15-Jährige Kunstturner Fabien Herzog zeigte die verschiedenen teils unkonventionellen und komisch aussehenden Übungen vor, beobachtet von den Skicracks. Kleine Fehler bei der nachfolgenden Ausführung wurden von Trainer Martin Weibel gleich korrigiert. „Ich möchte Schweizer Qualität“, gab Weibel den Skifahrern mit einem Augenzwinkern zu verstehen. „Es geht darum, dass die Athleten ganz neue Erfahrungen sammeln können. Das Programm habe ich extra dafür zusammengestellt.“ Zu diesen neuen Erfahrungen gehört dann zum Abschluss des Programms auch das 15 Sekunden lange Halten des Winkels am Boden. Der über 1.90 Meter grosse Ramon Zenhäusern konnte seine Grössennachteile bei diesem Element nicht vertuschen. „Meine Beine sind wohl dafür zu lang und zu schwer“, erklärte der sympathische Walliser seine eher gekrümmte Winkelhaltung. Seine Grösse spielte er dann aber kurze Zeit später beim Reckturnen aus.
 
Spassfaktor - Die freie Kürübung
Jeder der sechs Slalomfahrer durfte nach dem Austesten der verschiedenen Turngeräte eine eigens einstudierte Kürübung an seinem Paradegerät präsentieren. Ramon Zenhäusern versuchte sich am Reck und präsentierte unter anderem einen Felgaufzug. Am Boden gab es gleich 2 Kürübungen zu bewundern. Der Anfang machte der Bernhard Niederberger, welcher seine Übung mit der Höchstschwierigkeit, einem Salto Rückwärts gehockt aus dem Stand beendete. Marc Gini folgte mit mehreren Rädern in Folge und eine Spreizsprung zum Schluss, welcher seines Gleichens sucht. Schmidiger und Aerni zeigten am Sprung mit einem Überschlag beziehungsweise mit einer Radwende, ihr durchaus vorhandenes turnerische Potential auf. „Es macht riesig Spass“, sagte der Hergiswiler Reto Schmidiger und fügte an: „Das Pferdpauschenturnen ist enorm schwierig. Ich kann mir fast nicht vorstellen wie man das lernen kann!“ Den Abschluss des kleinen Wettkampfes machte dann Markus Vogel am Trampolin mit einem Salto rückwärts innerhalb des Tuches und einem hochgetriebenen Salto vorwärts als Abgang.
 
Gegenseitige Unterstützung
Das Training der Skifahrer im RLZ zeigte einmal mehr auf, dass sich die verschiedenen Sportarten in der Schweiz ergänzen und unterstützen können. Das betonte auch der Präsident des Kunstturnerverbandes LU/OW/NW Marcel Woflisberg: „Unsere Türen stehen offen. Wenn wir anderen Sportlern oder unseren eigenen Athleten eine Horizonterweiterung bieten können, dann machen wir das“, und meinte damit vielleicht auch, dass die Turner des RLZ Luzerns für einen Tag im Winter, eventuell Reck und Magnesia gegen Torstangen und Schnee tauschen werden.
 
Bericht: Philippe Sager
Fotos: Thomas Huwyler


Mittelländische Kunstturnertage in Malters
Infos zum MLK 2014 

Die knappste aller möglichen Entscheidung!
 
An den Mittelländischen Kunstturnertagen in Malters am vergangenen Samstag trat Kevin Rossi (BTV Luzern) als Topfavorit auf den Sieg bei der Elite an. Die 250 Zuschauer bekamen ein Paukenschlagfinale mit einem Ausgang zu sehen, welcher nicht enger hätte ausfallen können. 
Zwei Stunden vor dem Wettkampf betrat der Lokalmatador Kevin Rossi vom BTV Luzern die Turnhalle Oberei in Malters und gab sich vor dem bevorstehenden Heimauftritt locker: „Ich freue mich einfach riesig und möchte heute gewinnen!“. Diesen Worten liess Kevin Rossi gleich Taten folgen und startete gleich zu Beginn am Boden fulminant.  Der Neuenkircher legte los wie die Feuerwehr und zeigte eine Übung gespickt mit absoluten Höchstschwierigkeiten. Die Mission Heimsieg nahm seinen Lauf. „Viel besser hätte meine Bodenübung nicht sein können. Dieser super Start gab mir Sicherheit und vor allem ein gutes Gefühl für die kommenden Geräte“, kommentierte Rossi den Auftakt an seiner Lieblingsdisziplin. Auch an den folgenden Geräten gab sich der 24-Jährige keine Blösse, spielte seine Routine gekonnt aus und turnte elegant und sicher.

Kevin Rossi
Foto: 
 
Totales Risiko
Am Barren schlichen sich aber erste kleine Unsicherheiten ein. Beim Abgang, einem Doppelsalto gebückt, konnte er einen Sturz gerade noch vermeiden. Da sein nächster Verfolger Taha Serhani (TV Hegi) seinerseits eine bärenstarke Bodenübung aufs Parkett zauberte und weiter Athleten in Lauerstellung waren wurde es vor dem letzten Gerät nochmals spannend. „Ich musste am Reck nochmals alles riskieren“, so Rossi. Volles Risiko bedeutete gleich zwei Flugelemente, wobei Rossi den ersten Flieger in einer Kombination mit einem anderen Element zeigte. Und genau bei dieser Höchstschwierigkeit passierte der entscheidende Fehler. Rossi musste Nachdrücken was in der Endabrechnung wichtige Punkte kostete. Mit der Kleinstmöglichen Rückstand von 0.05 Punkten auf Sascha Coradi (TV Bülach) wurde Kevin Rossi zweiter. „Klar bin ich ein bisschen enttäuscht“ sagte Rossi, betonte aber auch, dass die Entscheidung am Reck eben nicht auf Sicherheit zu turnen im Hinblick auf seine weitere turnerische Entwicklung die Richtige war. Auch wenn Kevin Rossi die Mission Heimsieg in Malters nicht verwirklichen konnte, blieb dem Neuenkircher ein kleines Trostpflaster, er gewann nämlich den neu geschaffenen Mittellandcup und wurde unter tosendem Applaus zum Mittellandmeister gekrönt.

Im offenen Programm - einer Spezialkategorie der Amateure - gewann Michael Fischer vom STV Rain, vor seinen beiden Rainer Trainingskollegen Jonas Schmidiger und Roman Elmiger.
 
Starker Nachwuchs – Timi Bühlmann dominiert die Konkurrenz im EP
Bei den Jüngsten Athleten im Einführungsprogramm gewann der 8-Jährige Timi Bühlmann aus Ebikon mit über zwei Punkten Vorsprung auf den Wädenswiler Carlo Riesco. Gleich an mehreren Geräten verbuchte Bühlmann die Höchstnoten und überzeugte das Kampfgericht mit sauber und elegant ausgeführten Übungen. Mit Linus Wolfisberg vom STV Neuenkirch auf Platz vier und Moritz Anliker vom TV Wolhusen auf Platz zehn schafften zwei weitere Luzerner den Sprung unter die besten Zehn. Dass im Gesamten 13 Zentralschweizer Turner im EP die Auszeichnung holten, freute vor allem den neuen Präsidenten des Kunstturnerverbandes LU/OW/NW Marcel Wolfisberg: "Wir haben in den letzten Jahren die Zusammenarbeit mit den Vereinen kontinuierlich verbessert und intensiviert. Jetzt können wir die Früchte langsam ernten!"
Timi Bühlmann
Foto: 
 
 
Clayton verpasst Podest im P2 nur knapp
Der Start des Wettkampfs im Programm 2 misslang Iman Clayton (BTV Luzern) gänzlich, indem er gleich beim ersten Gerät dem Sprung einen Sturz verzeichnen musste. Clayton kämpfte sich jedoch mit starken Leistungen am Barren und am Reck zurück an die Spitze. Die Aufholjagd ging weiter und mit der zweithöchsten Note an Claytons Paradegerät Pferdpauschen (15.85 Punkte). Obwohl es am Schluss sehr eng wurde reichte es Clayton mit Rang nur knapp nicht fürs Podest. Es fehlten nur gerade 0.25 Punkte auf den Drittplatzierten Luca Murabito (Satus ORO). Trainer Martin Weibel zeigte sich zufrieden: „Es war der erste Wettkampf für Iman in dieser Saison. Er konnte seine Anfangsnervosität ablegen und zeigte an 5 Geräten eine starke Leistung. Das stimmt mich positiv für die kommenden Wettkämpfe!“ Eine Klasse für sich im Programm 2 war der Tessiner Timothy Rossetti (SFG Biasca), welcher seine Konkurrenten mit über 3 Punkten Vorsprung regelrecht deklassierte. 
Iman Clayton
 
Huwyler mit starkem Auftritt
Im Programm 3 zeigte Jonas Huwyler (TV Ebikon) einen ausgeglichenen Wettkampf. Die Basis für seinen fünften Schlussrang legte Huwyler an den ersten zwei Geräten Sprung und Barren mit sauber ausgeturnten Übungen. Einen kleinen Dämpfer gab es am Pferd, wo Huwyler einen Sturz in Kauf nehmen musste. An den Ringen zeigte der Ebikoner nochmals seine Klasse und beendete seine Übung mit einem Doppelsalto gehockt. Die geballte Faust und ein mit einem Lächeln auf dem Gesicht zeigt die Zufriedenheit über den Verlauf des Wettkampfs und Rang 5. „Jonas konnte sich im Vergleich zum Training enorm steigern. Das war wichtig für sein Selbstvertrauen“, so Cheftrainer Martin Weibel. Selbstvertrauen, welches Huwyler im Hinblick auf die Juniorenschweizermeisterschaften sicher weiter Auftrieb geben wird. Mit Nick Spichiger (BTV Luzern) auf dem 15. Schlussrang holte sich ein weiterer Luzerner Turner die angestrebte Auszeichnung.
 
Auszeichnung für Dominic Tamsel

Dominic Tamsel
Im Prorgramm 5 konnte sich Dominic Tamsel vom TV Wädenswil, welcher im RLZ Luzern trainiert, im Verlauf des Mehrkampfs von Gerät zu Gerät steigern. Tamsel turnte praktisch fehlerfrei bis zum letzten Gerät Pferdpauschen, wo er gleich zweimal stürzte. Damit vergab Tamsel eine noch bessere Plazierung, holte aber trotzdem den ausgezeichneten sechsten Schlussrang. 
 
Bericht: Philippe Sager
Fotos: Marco Mosimann, Thomas Huwyler, Philippe Sager

Ranglisten
 

Kantonaler Kunstturnertag Bern/Freiburg
Lukas Roos gewinnt das Berner Kantonale!
 
Am vergangenen Wochenende hat Lukas Roos vom STV Rain sein Können am Berner/Fribourger Kunstturnertag unter Beweis gestellt. Er gewann im Programm 3 mit genau 60.00 Punkten!
 
Weiter aus Luzerner Sicht verzeichneten wir 2 Silbermedaillen-Gewinner: Nick Mühlethaler im P4 und Joel Ettlin im P6. Sie beide turnen beim TV Ebikon.

Rangliste



Bühlmann Ringe (427x640).jpg Mittelländische Nachwuchsmeisterschaften Niederlenz
Bühlmann als Strahlemann

An den Mittelländischen Nachwuchsmeisterschaften in Niederlenz starteten einige Kunstturner in ihre Saison. Dabei konnte vor allem Timi Bühlmann überzeugen. Er gewann im Einführungsprogramm mit über einem Punkt Vorsprung auf seinen nächsten Verfolger Luis Reinhard aus Langental. Bühlmann spielte seine Stärken an allen Geräten gekonnt aus und erzielte unter anderem am Barren und am Sprung die höchsten Noten aller Athleten. Mit Platz sieben von Linus Wolfisberg (STV Neuenkirch) und Platz acht von Michel Furrer (STV Ballwil) turnten sich zwei weitere Luzerner in die Top 10.  
Im Programm 1 belegte Valentin Duss (BTV Luzern) den 15. Rang und sorgte damit für das beste Resultat der Luzerner Turner. Nick Spichiger (BTV Luzern) erturnte sich im Programm 3 den sechsten Rang und holte damit die Auszeichnung. 

Bericht: Philippe Sager
Fotos: Thomas Huwyler

Rangliste MLN Niederlenz



Trainingslager NKL Liestal.jpg Intensivtrainingstage in Liestal
Die Leistungsgruppe von Coach Martin Weibel konnte die zweite Osterferienwoche im Regionalen Leistungszentrum in Liestal verbringen. Fabien Herzog, Dominic Tamsel, Jonas Huwyler und Iman Clayton hatten somit die Möglichkeit, ihre Wettkampfübungen in einer anderen Trainingshalle zu trainieren.
 
Übrigens ist auch Danny Groves, ehemaliger Nationalkaderturner (TV Grosswangen) in Liestal am Werk. Er arbeitet seit rund zwei Jahren im Nordwestschweizerischen Kunstturnzentrum (NKL).



Rossi Ringe_2014_1.jpg 2. EM-Qualifikation in Magglingen
Kevin Rossi leicht verletzt
 
Am vergangenen Samstag musst Kevin Rossi (BTV Luzern) am zweiten Qualifikationswettkampf für die kommenden Europameisterschaften in Sofia (Bulgarien) verletzungsbedingt passen. Der Neuenkricher zog sich am Donnerstag bei einem Trainingssturz  am Boden beim Doppelsato vorwärts eine kleine Verletzung am Fuss zu. „Ich wollte das Risiko nicht eingehen, dass die Schmerzen noch grösser werden“, begründete der 24-Jährige den Entscheid, nicht am Wettkampf teilzunehmen. Dadurch sind die Chancen einer EM-Teilnahme wohl auf ein Minimum geschrumpft. Bis zu den Mittelländischen Kunstturnertagen am 10./11. Mai  in Malters sollte Rossi wieder fit sein.



Rheintal Cup in Widnau
1. EM Qualifikation – 6. Rang für Rossi
Am Rheintal Cup in Widnau nehmen traditionsgemäss verschiedene Nationen wie Belgien, Grossbritannien oder Frankreich am Wettkampf teil. Zudem nützte das Schweizerische Nationalkader den Rheintalcup als Qualifikationswettkampf für die kommenden Europameisterschaften in Sofia. Kevin Rossi (BTV Luzern) zeigt dabei eine durchzogene Leistung. Während der Neuenkircher am Barren und am Reck brillierte und jeweils das Drittbeste Geräteresultat erzielte, musste er an seinem Paradegerät Boden gleich drei Stürze in Kauf nehmen. Positiv war ebenfalls der Auftritt am Pferdpauschen, wo Rossi seinen Schwierigkeitsgrad im Vergleich zum Vorjahr deutlich erhöhen konnte. „Ich habe die neue Pferdübung durchgeturnt, das freut mich. Die Stürze am Boden ärgern mich ein bisschen, weil ich damit vor allem im Mehrkampf eine bessere Plazierung vergeben habe“, erklärte Rossi nach dem Wettkampf und sprach damit an, dass ohne diese Fehler sogar ein Podestplatz in Bereich des Möglichen gewesen wäre. So musste sich der 24-Jährige zum Schluss mit Platz 6 begnügen. Die Chancen für eine Teilnahme an den Europameisterschaften im bulgarischen Sofia sind für Kevin Rossi immer noch intakt.
Kevin Rossi Rheintal Cup 2014
 
Joel Ettlin im Bodenfinal
Im Programm 6 konnten die Amateur Athleten des Kunstturnerverbandes LU/OW/NW erwartungsgemäss nicht ganz mit der Spitze mithalten. Jonas Schmidiger (STV Rain) erzielte mit Rang 12 die beste Mehrkampfplazierung. Für ein positives Ausrufezeichen sorgte Joel Ettlin vom STV Ebikon. Er erreichte das Bodenfinale, wo er den 5. Rang erturnte. Für einen Platz auf dem Podest fehlten in der Übung von Ettlin jedoch die Schwierigkeiten.    
Joel Ettlin Rheintal Cup 2014

Bericht: Philippe Sager
Fotos:   Thomas Huwyler

Rangliste: Rangliste Rheintal Cup Widnau

Ausschreibungen Wettkämpfe
Für die Vereinsleiter der Kunstturnerriegen sind hier alle Ausschreibungen platziert, welche an den Kunstturnerverband gelangt sind.

Zu den Ausschreibungen

95. Generalversammlung in Malters
Marcel Wolfisberg wird als neuer Präsident des Kunstturnerverbandes LU/OW/NW gewählt.
  Marcel Wolfisberg

Hier gehts zu der Pressemitteilung

Nachwuchserfassung 2013
Informationsanlass für Eltern und Turner
 
Über ein Jahr lang arbeitete Martin Weibel eng zusammen mit Athletenbetreuer Marcel Wolfisberg an der Umsetzung des neuen Nachwuchserfassungskonzeptes. Mit Yvonne Tschopp und Hans Liebold, das sind die Trainer, welche unsere jüngsten Talente trainieren, wurde ein neues Konzept erarbeitet und ab August 2013 umgesetzt.
 
Es konnten einige junge Talente in unserem Verbandsgebiet ausgemacht werden - die Erfassung verlief sehr erfolgreich! Jetzt geht es darum, die Talente für das Regionale Leistungszentrum zu gewinnen. 
Infoveranstaltung für Neuaufnahmen RLZ Luzern
 
Von den rund 30 Turnern, welche drei Monate im RLZ trainierten, wurden nun die besten Athleten selektiert und für das "regionale Kader" vorgeschlagen. Am Dienstag, dem 3. Dezember 2013 haben Marcel Wolfisberg, Martin Weibel und der technische Leiter David Boog den Eltern und Turnern alle wichtigen Informationen zum Turnbetrieb im RLZ gegeben, Zukunftsaussichten bis hin zu Ausbildungsmöglichkeiten für Spitzensportler aufgezeigt. Wir sind gespannt und freuen uns, euch in den nächsten Wochen über die neuen Talente zu informieren!

Rangliste Basiswettkampf 2013
Hier findet ihr die Rangliste zum Basiswettkampf, der wiederum durch den STV Neuenkirch organisiert und durchgeführt wurde.

Eidgenössische Testtage 9 - 15 jährige
An den Eidgenössischen Testtagen in Genf hatten einige unserer RLZ-Jungs den letzten Wettkampf für dieses Jahr bestritten. An den Testtagen zeigen die Jungs für einmal nicht "Übungen", sondern messen sich in Kraft, Beweglichkeit und Technik.
 
Der Wettkampf ist massgebend für die Kaderqualifikation und entsprechend auch ein sehr wichtiger Wettkampf für die Turner sowie für uns als Verband.
 
Folgende Turner waren für den Kunstturnerverband LU/OW/NW im Einsatz:

Jahrgänge 2004
21. Rang: Valentin Duss
 
Jahrgänge 2003
11. Rang: Iman Clayton
37. Rang: Sandro Meletta
 
Jahrgänge 2002
8. Rang: Jonas Huwyler
 
Jahrgänge 2001
14. Rang: Nick Spichiger
15. Rang: Nino Koch
 
Jahrgänge 2000
10. Rang: Dominic Tamsel
 
Jahrgänge 1999
6. Rang: Fabien Herzog
 
 
Wir drücken den Jungs die Daumen für die Kaderselektion!
 
Gesamtrangliste
 



Sportlerehrung Stadt Luzern
Kevin Rossi von der Stadt Luzern geehrt
 
Unser 3-Fach-Schweizermeister Kevin Rossi wurde für seine Leistungen in diesem Jahr von der Stadt Luzern geehrt. Die Sportförderung der Stadt Luzern zeichnete alle Schweizermeister aus den städtischen Sportvereinen aus. Das Nationalkadermitglied Kevin Rossi wurde für seine Goldmedaillen an den Geräten Boden, Barren und Reck ausgezeichnet und mit einem Check über CHF 3'000.- belohnt. Wir mögen Kevin diesen Zustupf von Herzen gönnen. Es soll ein Verdienst für harte Trainingsstunden sein! Weiter so und gutes Gelingen Kevin!

Kevin Rossi an der Sportlerehrung 2013
Foto: André Rochat

GEKU-Basiswettkampf am 30.11.2013
Hier sind noch wichtige Informationen zum GEKU-Basiswettkampf in Neuenkirch.
 
Der Wettkampf findet am Samstag, dem 30. November in der Turnhalle Grünau in Neuenkirch statt.


Sponsoren

Sponsoren

Sponsoren

Öffnungsdaten Krabbel-Park
Öffnungsdaten Krabbelpark

 MINI-GYM
Das Mini-Gym ist die Fortsetzung des Krabbelparks und findet jeweils am Donnerstag von 13:30 - 15:00 Uhr unter der Leitung von Hans Liebold statt. Mehr Infos unter "Krabbel-Park".