headerphoto

Home

Turner Brunch im RLZ


Turner Brunch im RLZ Am 21. Februar wird das erste Mal der Turner Brunch im Regionalen Leistungszentrum Luzern durchgeführt. Ab 09:30 Uhr können Sie sich am reichhaltigen Brunchbuffet bedienen und das Essen bis 13:00 Uhr so richtig geniessen. Um 10:00 Uhr starten die Turner des Leistungszentrum zu einem Show- Training. Hierbei zeigen sie wie in einem Leistungszentrum trainiert wird. Dabei werden ihnen intressante Übungen erklärt und einige Interviews werden durchgeführt. Ihr Glück können sie beim Tippen für die verschiedenen Rekordversuche der Turner versuchen. Lassen Sie sich überraschen... Nach dem Showtraining erhalten Sie die Möglichkeit, sich an den Spezial- Geräten zu versuchen. Ein riesen Erlebnis, dass sie so schnell nicht wieder vergessen werden. Dieser Brunch ist besonders für Neugierige Personen geeignet, die sich nichts unter einem Turn- Leistungszentrum vorstellen können. Aber auch für alle Turnbegeisterten Einzelpersonen oder Familien. Kommen Sie vorbei, geniessen sie die Athmospäre, verwöhnen sie ihren Gaumen und haben sie Spass. Hier die wichtigsten Infos: Wann: 21. Februar 2016 09:30 - 13:00 Wo: RLZ Luzern, Luzernerstrasse 141a, 6014 Littau Preise: Erwachsene 28.-, Kinder 7-12 Jahre 15.- (Im Preis sind keine alkoholischen Getränke enthalten) Anmeldung/Tickets: Ist erforderlich! Bestellbar unter ticketfrog.ch Bitte nehmen sie Ihr Ticket zum Anlass mit. Eine kleine Anzahl an Pärkplätzen steht zur Verfügung. Ansonsten stehen die öffentlichen Parkplätze zur Verfügung. Gehdistanz ca. 5min. Bei Fragen dürfen Sie sich sehr gerne per Mail bei Sämi Ruckstuhl melden: s.ruckstuhl@hotmail.ch Wir freuen uns über Ihren Besuch Kunstturnerverband LU/OW/NW

Generversammlung Kunstturnerverband


Der Kunstturnerverband Luzern, Ob- und Nidwalden lädt Sie herzlich zur 97. ordentlichen Generalversammlung ein.
Freitag, 22. Januar 2015, 19.00 Uhr
Restaurant Bahnhof, Malters

 
Willkommen zur Generalversammlung 2015 heissen wir alle Mitglieder, Trainer, Funktionäre, Ehrenmitglieder, Freimitglieder, Gäste und Sponsoren sowie die Turner-Eltern.
 
Die diesjährige Generalversammlung steht im Zeichen unserer Turnwerkstatt Zentralschweiz. Erste Pläne, Sponsoring Konzepte, Stiftungsräte und Botschafter und noch viele mehr werden wir Ihnen präsentieren! Daher dürfen Sie diese GV nicht verpassen!
Ganz dem Motto entsprechend, sind wir Gast in Malters.





Herzgo_Boden (267x400).jpg U-16 Länderkampf SUI-GER-GBR-FRAU


Gelungenes Debüt im Schweizer Dress
 
Fabien Herzog (BTV Luzern) kam am vergangen Samstag beim U-16 Länderkampf in Genf zu seinem ersten Einsatz für die Schweiz. Er überzeugte mit einem starken Wettkampf, patzerte nur am Königsgerät Reck. Die Schweiz wurde hinter Grossbritannien Zweite.
 
Es wäre der perfekte Auftritt in Genf gewesen für den Luzerner Kunsttuner Fabien Herzog, wäre da nicht das verflixte Flugelement am Reck gewesen. Beim sogenannten Yamawaki gestreckt konnte Herzog die Stange nicht mehr fassen und stürzte vom Gerät. „Das Missgeschick ärgert mich“, so Herzog, der auch beim Weiterführen seiner Reckübung nicht ganz ohne Fehler durchkam. Da die anderen Schweizer Athleten am Reck fehlerlos waren, kam die tiefe Note (9.70) von Herzog nicht in die Teamwertung. Der 16-Jährge liess sich nach dem Tiefschlag am Reck jedoch nicht beirren und zeigte gleich am Boden, eines seiner Lieblingsgeräte, dass er zu Recht zu seinem ersten Länderkampf aufgeboten wurde. Mit einer bestechenden Sicherheit, Eleganz bei den vielen Saltos mit Drehungen und mit tadellosen Ständen trumpfte Herzog gross auf. „Ich muss Fabien ein Kompliment machen. Nach dem Missgeschick am Reck so weiter zu turnen ist grosses Kino“, kommentierte Trainer Martin Weibel die Darbietung seines Schützlings am Boden. Die Übung wurde mit der hohen Note von 13.80 Punkten belohnt.
 
Nervosität war da
Herzog knüpfte mit seiner Bodenübung an die starken Leistungen der ersten drei Geräte an. Schon beim Start an den Ringen gab sich Herzog trotz Nervosität keine Blösse. „Klar war ich angespannt“, so Herzog, der zum ersten Mal in seiner Karriere im Dress der Schweizer Nationalmannschaft turnte. Diese Anspannung war ihm aber weder an den Ringen, noch Sprung und am Barren zu sehen. Routiniert spulte er seine Übungen ab und brachte damit wichtige Punkte für das Schweizer Team ein. Der zweite Rang hinter den Favoriten aus Grossbritannien war der verdiente Lohn einer geschlossenen Mannschaftsleistung.
 
Traum von der EM in Bern
Fabien Herzog hat mit seiner Leistung in Genf im Hinblick auf die Junioren Europameisterschaften im nächsten Jahr in Bern eine starke Visitenkarte hinterlegt. Nach vielen Verletzungen  in der Vergangenheit scheint Herzog genau zum richtigen Zeitpunkt auf Touren zu kommen. „Mein grosses Ziel ist es, in Bern in der Mannschaft zu stehen. Dafür gebe ich in jedem Training voll Gas“,  so Herzog. Ein einfaches Unterfangen wird das sicher nicht, waren doch in Genf einige starke Schweizer Junioren verletzungsbedingt nicht im Start. Nichts desto trotz darf man gespannt sein, ob Herzog seinen Traum vom Auftritt an den Europameisterschaften vor Heimpublikum erfüllen kann.
 
 
Bericht: Philippe Sager
Foto: Marco Mosimann


Basiswettkampf in Neuenkirch


Alle Resultate zum Basiswettkampf 2015 finden sie auf der Homepage vom STV Neuenkirch unter "Jugend".
 
 
http://www.stvneuenkirch.ch/stv/default.asp


Turnwerkstatt Zentralschweiz – Neues Zuhause für Kunstturner in Malters!


Der neue Standort des Kunstturnsportes steht fest. In der bereits bestehenden, ehemaligen Industriehalle BUMA in Malters wird die Turnwerkstatt Zentralschweiz entstehen. Die Halle ist das neue Zuhause der Kunstturner, soll aber auch eine Plattform für das Geräteturnen bieten.
  
"Die Turnwerkstatt ist ein Projekt mit grosser Ausstrahlung und enormem Potential für den Turnsport in der ganzen Zentralschweiz!" Mit diesen Worten eröffnet Marcel Wolfisberg, Präsident des Kunstturnerverbandes LU/OW/NW, mit Stolz die Informationsveranstaltung zur Verkündung des neuen Standortes für die Kunstturner. Die bestehende 1000 Quadratmeter grosse und sieben Meter hohe Industriehalle, welche in der Vergangenheit der Firma BUMA als Produktionshalle diente, wird dafür umgebaut und mit Schnitzelgrube und teils neuen Geräten auf die Bedürfnisse der Kunst- aber auch der Geräteturner angepasst. "Wir möchten auch den Geräteturnern eine wichtige Trainingsplattform bieten. So soll beispielsweise ein Schaukelringe Gerüst integriert werden", so Wolfisberg ganz nach dem Motto "Ohne Spitzensport, kein Breitensport und ohne Breitensport, kein Spitzensport." Weiterhin wird ein vielseitiger und moderner Krabbelpark für Mütter und Väter angeboten, so dass deren Kinder die Bewegung auf spielerische Art und Weise erlernen können. Wenn alles nach Plan verläuft soll die Turnwerkstatt bereits im Sommer 2016 ihre Türen öffnen.  
 
Neubau war unrealistisch
Im Vorfeld standen neben der BUMA Halle noch zwei Neubauprojekte Emmen und Sempach-Station in der engeren Auswahl. Beide Neubauprojekte sahen sehr vielversprechend aus und wurden entsprechend in Form von detaillierten Abklärungen geprüft. Die finanzielle Belastung und das Risiko wäre aber zu hoch gewesen: "Wir hätten bei beiden Varianten innert kürzester Zeit mindestens 1 ½ Millionen Eigenkapital auftreiben müssen. Das wäre schlicht und einfach unmöglich gewesen", erklärt Wolfisberg. Umso glücklicher sind die Verantwortlichen des Kunstturnerverbandes dank der Miete der bereits bestehenden Industriehalle in Malters doch noch ihren Traum der Turnwerkstatt verwirklichen zu können. Der Standort mit den Sportanlagen in der umliegenden Nachbarschaft ist perfekt geeignet. Zudem ist Malters eine Turngemeinde, fanden doch in der Vergangenheit bereits mehrmals grosse Wettkämpfe in Malters statt. Für den Innenausbau und deren Einrichtung wird mit einer Investition von zirka einer halben Million Franken gerechnet. Dieses Geld gilt es nun möglichst schnell aufzutreiben.  

Ariella Käslin und Kevin Rossi als Botschafter
Für die Realisation dieser neuen Halle wurde die Stiftung Turnwerkstatt Zentralschweiz gegründet. Sie fungiert als Trägerschaft der zukünftigen Turnwerkstatt und soll auch beim Generieren der finanziell nötigen Mittel helfen. Neben politischen Grössen, walten mit Ariella Käslin und dem Nationalkaderturner Kevin Rossi auch zwei bekannte Kunstturngrössen als Botschafter. "Es ist toll, dass das Kunstturnen in der Zentralschweiz dank dieser Halle weiter besteht. Ich setze mich sehr gerne für die Turnwerkstatt ein. Die jungen Athleten brauchen diese Trainingsmöglichkeit um ihr Talent entfalten zu können", so Rossi, der seine ersten Handstände und Saltos ebenfalls im regionalen Leistungszentrum in Luzern erlernte. 
 
Potential für Events und Wettkämpfe   
Die Turnwerkstatt bietet nicht nur Trainingsmöglichkeiten für die Kunst- und Geräteturner, sondern kann und soll dank ihrer Grösse auch für Wettkämpfe genützt werden. Zudem bietet sich die Gelegenheit, interessante und spannende Events durchzuführen. So sollen neue Einnahmequellen entstehen und die Popularität des Turnsports in der Zentralschweiz weiter gesteigert werden. Im Rahmen der Projektrealisation wird sicher auch geprüft ob weitere Angebote, wie beispielsweise eine professionelle ausgestattete Fläche für Tanz und Gymnastik, geschaffen werden.   
 
Kontakt für weitere Auskünfte: 
- Marcel Wolfisberg, Präsident Kunstturnerverband LU/OW/NW
Tel: 078 815 40 75


Erfolgreicher Handstandsponsorenlauf in Reiden


Genialer Handstandsponsorenlauf in Reiden! Über 80 Turner kämpften um Sekunden und Meter im Klemmzughalten, Liegestützen oder dem Handstandlaufen. Grosser Dank allen Sponsoren und dem Turnverein Reiden für die Top Organisation!

Handstandlaufen (Meter in 2 min)
 
Iman Clayton 116 m
Nick Spichiger 104 m
Roman Elmiger 94 m
 
 
Liegestütze (Anzahl in 2 min)
 
Marvin Frank 129 Stück
Yuta von Büren 113 Stück
Michel Furrer 112 Stück
 
 
Klemmzughalten (Sekunden)
 
Anthony Kellenberger 150 s
Tina Hasler 143 s
Silvan Graber 120 s


Schweizermeisterschaft Mannschaften


Sensationeller Ligaerhalt
Das Team des Kunstturnerverbandes LU/OW/NW schaffte an den Schweizer Mannschaftsmeisterschaften die Sensation. Mit der mit Abstand jüngsten aller Mannschaften verhinderten Sie den Abstieg und bleiben damit Erstklassig.
 
Es war ein richtiges Hitchcock Finale in Lenzburg. Vor dem letzten Gerät war sowohl die Entscheidung um den Schweizermeistertitel völlig offen, sowie der Kampf um den Abstieg. Mitten drin, die Mannschaft vom Kunstturnerverband LU/OW/NW, welche sich mit Solothurn ein packendes Duell um den Verbleib in der obersten Kunstturnerliga lieferte. Der Nationalkaderturner Kevin Rossi spielte dabei an den Ringen als Schlussturner seine Routine aus und kämpfte sich durch seine erschwerte Übung. „Ich musste wirklich beissen, meine Kräfte waren am Ende“, so Rossi nach dem Wettkampf. Das Kämpfen lohnte sich, denn die noch vor den Luzerner gelegenen Soloturner patzernten ihrerseits am Zittergerät Pferdpauschen gleich mehrfach und stiegen zum Schluss mit einem deutlichen Rückstand von über zwei Punkten auf LU/OW/NW ab. Den Schweizermeistertitel sicherte sich Zürich 1, vor dem Team Aargau 1 und Zürich 2.
 
Jung und unbekümmert!
Im Vorfeld hatte wohl Niemand wirklich damit gerechnet, dass das Team LU/OW/NW den Ligaerhalt schaffen könnte. Mit dem 12-Jährigen Iman Clayton und dem 13-Jährigen Jonas Huwiler waren nämlich gleich die zwei Nachwuchsturner im Einsatz. Zusammen mit Fabien Herzog (16-Jährig), Dominic Tamsel (15-Jährig) und Rossi (25-Jährig) stellten Sie mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 16 Jahren mit Abstand das Jüngste Team. Aber gerade die Jüngsten überzeugten und zeigten eine tadellose Leistung. Sie turnten beinahe fehlerlos und liessen sich von der grossen Kunstturn-Bühne nicht beeindrucken. Stellvertretend dafür der Auftritt von Iman Clayton am Pferdpauschen und am Barren. Der Luzerner turnte mit einer bestechenden Sicherheit seine Übungen sauber durch und steuerte jeweils hinter Rossi die Zweithöchste Note zum Teamresultat bei. Cheftrainer Martin Weibel brachte es auf den Punkt: „Ich bin sehr stolz und überwältigt von der Abgeklärtheit von allen meinen Jungs. So etwas hat die Schweiz noch nicht gesehen, das ist absolut sensationell!“. Neben Kevin Rossi, welcher ein starkes Mehrkampftotal von 82.90 Punkten beisteuerte, war der Ligaerhalt nur dank dieser geschlossen Mannschaftsleistung möglich. Der Auftritt der „Jungen-Wilden“ zeigte, dass mit den Luzerner in absehbarer Zukunft sicher wieder im Kampf um die Medaillen zu rechnen ist.
 
Rang fünf für LU/OW/NW 2 
In der Nationalliga C wusste auch die Mannschaft LU/OW/NW 2 (Jonas Schmidiger, Aron Spigaglia, Michael Fischer, Roman Elmiger, Nils Lang, Joel Ettlin) zu gefallen. Mit einem beherzten Auftritt erturnen sich die sechs Amateure den hervorragenden fünften Schlussrang. 
 
Bericht: Philippe Sager
Foto: Thomas Huwyler


Newsletter August 2015


Der neue Newsletter ist da! Kurz und kompakt die wichtigsten Neuigkeiten aus dem Kunstturnerverband LU/OW/NW.
Newsletter August 2015

Swiss Cup 2015 Hallenstadion Zürich


Am 8. November 2015 ist es wieder soweit: Internationale Turnstars messen sich beim 33. Swiss Cup Zürich, einem der hochkarätigsten Sportevents der Schweiz. Fiebern Sie mit, wenn die besten Turnerinnen und Turner der Welt ihr Können zeigen. Neben den speziellen Licht- und Toneffekten garantiert auch der spannende Wettkampfmodus ein Spektakel der Sonderklasse.
 

Tickets können bestellt werden unter: www.swiss-cup.ch




IMG-20150627-WA0009.jpg Erfolgreiche Spendeaktion in Luzern


Die Kunstturner vom RLZ Luzern waren am Samstag, bei wunderschönem Wetter, wieder in Luzern unterwegs. Sie zeigten tolle Showprogramme und sammelten Spenden für den Kunstturnerverband.
Besten Dank, allen die teilgenommen und fleissig gesammelt haben.



Silvan Honauer Pferdpauschen_SM Widen 2014 low.jpg Silvan Honauer wird neuer Nachwuchstrainer


Der ehemalige Spitzenkunstturner Silvan Honauer wird der neue Nachwuchstrainer im regionalen Leistungszentrum in Luzern. Der 25-jährige Ballwiler ersetzt ab Anfang November Hans Liebold, welcher über zehn Jahre lang in Luzern als Kunstturntrainer tätig war. 

Mit Silvan Honauer fand der Kunsttunerverband LU/OW/NW den idealen Nachfolger des langjährigen RLZ-Trainers Hans Liebold.  „Die Anstellung von Silvan ist ein absoluter Glücksfall. Er ist regional verwurzelt, kennt nicht nur die Gegebenheiten im regionalen Leistungszentrum  bestens, sondern weiss auch über das Vereinswesen im Verbandsgebiet Bescheid“, erklärt Präsident Marcel Wolfisberg und gibt zu verstehen, dass Silvan Honauer neben diesen wichtigen Voraussetzungen auch mit seiner sympathischen und ruhigen Art überzeugt und sehr gut in das aktuelle Trainerteam passt. 
 
Hobby zum Beruf
Silvan Honauer freute sich bei der Vertragsunterzeichnung über das grosse Vertrauen, welches ihm vom Kunstturnerverband mit dieser Anstellung als Nachwuchstrainer entgegen gebracht wird: „Es ist für mich wichtig Erfahrungen als Trainer zu sammeln. Dass ich dies hier in der Zentralschweiz in meinem gewohnten Umfeld machen kann, spornt mich enorm an“, sagt der ehemalige Spitzenkunstturner und fügte an, dass es wohl nichts Schöneres gäbe, als sein Leidenschaft und Liebe zum Kunstturnen nun beruflich als Trainer ausüben zu dürfen. Honauer ist sich aber auch bewusst, dass es nicht einfach wird, die entstandene Lücke des abtretenden und bald pensionierten Trainer Hans Liebold zu schliessen. „Ich habe Hans als Turner in der Halle kennen und schätzen gelernt. Seine Art und Weise mit den jüngsten Athleten umzugehen ist und war Weltklasse. Hans ist ein Vorbild für jeden Trainer im Nachwuchsbereich“, so Honauer.  

Neue Impulse
Im Trainerteam trifft Honauer auf seinen ehemaligen Förderer und Cheftrainer Martin Weibel, welcher Silvan als Jungen Athleten trainierte und bis an die Nationale Kunstturnspitze brachte. „Ich freue mich, dass Silvan diese grosse Herausforderung in Angriff nimmt. Er ist jung und erfolgshungrig“, erklärt Martin Weibel. Von seinem ehemaligen Schützling erhofft sich Weibel dank seinem grossen Repertoire als ehemaliges Mitglied des erweiterten Kunstturnnationalkaders neue Impulse im Regionalen Leistungszentrum (RLZ). Die jungen Athleten sollen von seinen Erfahrungen profitieren.   
 
Trainer im Nachwuchsbereich

Als Trainer konnte Honauer bereits erste Erfahrungen als Leiter beim STV Ballwil sammeln. Zudem ist er seit September 2013 im Kunstturnerverband als Amateurtrainer tätig. In seiner neuen Trainerfunktion wird Silvan Honauer hauptsächlich im Nachwuchsbereich eingesetzt, übernimmt aber auch die Leitung des neu geschaffenen Mini Gyms. Honauer wird die Stelle am 1. November 2015 in einem 70% Pensum antreten. In den nächsten 2 Jahren soll der Ballwiler zudem die Ausbildungen zum STV Trainer 1 und 2 absolvieren. 

Abschied Hans Liebold
Seit dem Mai 2005 war der Hans Liebold als Trainer im Nachwuchsbereich in Luzern angestellt und war massgelblich beteiligt an den Erfolgen des Kunstturnerverbandes Luzern, Ob und Nidwalden in den letzten Jahren. Der sympathische Ostdeutsche wurde nicht nur von den Athleten geschätzt, sondern überzeugte mit seinem Fachwissen. Der Vorstand des Kunstturnerverbandes dankt Hans Liebold für sein riesen Engagement, die tadellose Zusammenarbeit und wünscht ihm zur verdienten Pension nur das Beste.   

Honauer - der ehemalige Spitzenathlet
Silvan Honauer startete seine Kunstturnkarriere beim STV Ballwil und wechselte 1998 ins RLZ. Seine grössten Erfolge als Athlet feierte Honauer an der Junioren Europameisterschaften in Lausanne mit dem vierten Rang im Team. Im 2010 holte er zudem den Schweizermeistertitel mit der Mannschaft. Honauer war lange Zeit in der Deutschen Bundesliga beim TSV Buttenwiesen im Einsatz und schaffte dort mit der Mannschaft den 2012 den Aufstieg in die höchste Liga.    

Doppelsieg im Offenen Programm


Die Amateur Kunstturner vom RLZ Luzern hatten am Oberländischen Kunstturnertag in Uetendorf einen sehr erfolgreichen Wettkampf absolviert. Insgesamt gab es 4 Podestplätze zu bejubeln.

Im Programm 3 turnten alle vier Turner einen guten Wettkampf. Vor allem Rafael Burri und Raphael Wolfisberg erwischten einen guten Tag und zeigten sechs gespannte Übungen. Sie belegten am Schluss Rang 2 und 3. Nick Spichiger und Lukas Roos hatten an gewissen Geräten einen Sturz zu verkraften, am Schluss reichte es aber für eine Auszeichnung und die Ränge 4 und 5.
 
Offenes Programm
Im Offenen Programm zählen nur 4 Geräte zur Wertung, was den Turnern gewisse Freiheiten gibt. Jonas Schmidiger wurde seiner Favoriten Rolle gerecht und gewann souverän vor Joel Ettlin. Schmidiger zeigte an sämtlichen Geräten die beste Übung was im schliesslich einen Vorsprung von 5 Punkten einbrach. Roman Elmiger musste leider ein paar Stürze am Pferd in Kauf nehmen, erturnte sich aber doch noch die letzte Auszeichnung.
 
Auszug aus der Rangliste

P3 (9):
1. Moser Alex (BTV Bern)  72.20
2. Burri Rafael (STV Rain)  62.75
3. Wolfisberg Raphael (STV Neuenkirch)  62.70
4. Spichiger Nick (BTV Luzern)  61.60
5. Roos Lukas (STV Rain)  60.45

OP (9):
1. Schmidiger Jonas (STV Rain)  57.80
2. Ettlin Joel (TV Ebikon)  52.70
7. Elmiger Roman (STV Rain)  35.20
8. Burri Daniel (STV Rain)  32.10
9. Lang Nils (STV Rain)  27.30





Iman SMJ 15.jpg Schweizer Juniorenmeisterschaften Neuenburg


Clayton holt Silber
 
An den Schweizermeisterschaften der Junioren in Neuenburg vermochten die Luzerner Kunstturner zu überzeugen. Allen voran Iman Clayton vom BTV Luzern. Er erkämpfte sich im Programm 3 mit einer hervorragenden Leistung die Silbermedaille.
 
Iman Clayton hatte vor seinem letzten Gerät  Boden den Schweizermeistertitel im Programm 3 schon beinahe im Sack, als ihm doch noch ein Fehler unterlief. „Beim Flickflack geriet Clayton ein bisschen zu hoch und konnte deshalb den darauffolgenden geplanten Salto nicht mehr turnen“, kommentierte Trainer Martin Weibel Claytons Fehler nach dem Wettkampf. Dieses Malheur kostete zusammengerechnet mindestens zwei Punkte. Genau diese zwei Punkte fehlten Clayton in der Endabrechnung zum Sieg, welcher an den Tessiner Timothy Rossetti ging.  
 
Auf den Spuren von Donghua Li
Trotz der verpassten Goldmedaille überwog bei Clayton die Freude über Silber. „Dass sich Iman so freut finde ich Spitzenklasse“, sagte Weibel und ergänzte: „Das Auftreten, seine Ausstrahlung, die perfekte Haltung und die Fähigkeit im entscheidenden Moment eine Topleistung abzurufen zeichnen Iman aus!“ Vor allem am Pferdpauschen waren diese Fähigkeiten deutlich zu sehen. Bei vielen Athleten das Zittergerät, meisterte Clayton die Kür an seinem Lieblingsgerät mit einer Perfektion und Eleganz, welche schon fast an den Olympiasieger Donghua Li erinnerte. Mit der Tageshöchstnote von 17.4 Punkten legte Clayton den Grundstein für den Erfolg.
 
Bronze für Dominik Tamsel
Einen bleibenden Eindruck hinterliess auch Dominik Tamsel (TV Wädenswil/RLZ Luzern) im Programm 5. Im Mehrkampf verpasste Tamsel die Bronzemedaille nur knapp. Im Gerätefinal am Pferdpauschen hingegen erturnte sich Tamsel trotz eines kleinen Fehlers beim Abgang verdient die Bronzemedaille.
 
Comback von Fabien Herzog
Der langzeitverletzte Fabien Herzog (BTV Luzern) zeigte bei seinem Comback im Prgramm 6 eine gute Leistung und schaffte sogar den Einzug ins Bodenfinale. Dort konnte sich Herzog nochmals steigern und musste nur eine kleine Unsicherheit beim Stand in Kauf nehmen. 12.9 Punkte reichten in der Endabrechnung zum guten vierten Rang. Cheftrainer Martin Weibel zog über alle Wettkämpfe hinweg ein positives Fazit: „Das Niveau ist enorm hoch. Wir können absolut mithalten, müssen aber weiterhin hart arbeiten“.
 
 
 
Auszug der Rangliste:  
 
Programm 1:
1. Nicolo Scornaeienghi, Lugano, 83.45
2. Silas Fricker, Biberist, 82,25
3. Mico Riva, Chiasso, 82,5
27. Timi Bühlmann, Ebikon, 76,017
30. Linus Wolfisberg, Neuenkirch, 73,6
33. Balz Tobler, Rain, 73,117
39. Michel Furrer, Ballwil, 71,217
 
Programm 3:
1. Timothy Rossetti, Biasca, 85,417
2. Iman Clayton, Luzern, 83,75
3. Luca Murabito Satus ORO, 83,367
 
Programm 5:
1. Tim Randegger, Wädenswil, 86,117
2. Théo Ezahr, Genf, 83,583
3. Erich Artsruni, Bern, 80,517
5. Dominik Tamsel, Wädenswil/RLZ Luzern, 78,1
 
Gerätefinal:
Pferdpauschen
1. Tim Randegger, Wädenswil, 15,6
2. Théo Ezahr, Genf, 15,567
3. Dominik Tamsel, Wädenwil/RLZ Luzern, 13,633
 
Programm 6:
1. Sair Serhani, Hegi, 81,75
2. Moreno Kratter, Rüti, 81,15
3. Marco Pfyl, Pfäffikon-Freienbach, 80,717
13. Fabien Herzog, Luzern, 68,75
 
Gerätefinal:
Boden
1. Silas Kipfer, Ziefen, 14,233
2. Moreno Kratter, Rüti, 13,367
3. Samuel Järmann, Rohrdorf, 13,133
4. Fabien Herzog, Luzern, 12,9
 
 
Bericht: Philippe Sager
Foto: Thomas Huwyler 


 






Einweihung_für HP1.jpg Einweihungsfeier Bodenviereck


Der neue Boden von Janssen + Fritsen, geliefert von Vogasport ist eingeweiht worden. Zu der kleinen Feier waren sämtliche Quadratmeter Sponsoren eigeladen.
 
Zur grossen Freude aller Turner ist das neue Bodenviereck in Betrieb genommen worden. Der Boden wurde von Freiwilligen Helfern verleget und der alte wurde herausgenommen.
Das war natürlich ein Grund zum Feiern, ein feiner Apero umrammt mit turnerischen Höhepunkten auf dem neuen Boden.
 
Ein Herzliches Dankeschön an alle Sponsoren die dafür beigetragen haben, dass die Turner wieder auf einem super Boden trainieren können. Ebenfalls ein grosses Dankeschön an alle freiwilligen Helfer die für den Umbau verantwortlich waren und an alle die etwas zum Apero beigetragen haben.

Fribourger Kunstturnertag Romont


Sehr starker sechster Rang von Fabien Herzog
 
Der Berner / Fribourger Kunstturnertag fand am 23./24. 05. in  Romont statt. Das RLZ Luzern reiste mit vier Turnern in Westschweiz. Das Highlight war der überragende sechste Platz im Programm 6 von Fabien Herzog.
 
Podest knapp verpasst.
Im Programm 3 startete Iman Clayton mit Chancen auf den Sieg.  Er konnte nicht ganz so fest überzeugen, wie er es sich vorgenommen hatte. Vor allem am Boden hatte er etwas Schwierigkeiten. Iman zeigte aber an allen Geräten, dass er zu den Besten der Schweiz gehört. Am Schluss reichte es für den guten vierten Rang.
 
Pech für Jonas Huwyler
Im Programm 4 konnte Jonas Huwyler denn Wettkampf leider nicht turnen. Er hat beim Einturnen am Sprung, beim Überschlag Salto gebückt das Knie überstreckt. Für Jonas ist die Wettkampfsaison somit vorbei und er kann nicht an den Schweizerjuniorenmeisterschaften in Neuenburg teilnehmen, damit verliert LU/OW/NW leider einen Medaillenkandidat.
 
Dominic Tamsel zeigt guten Wettkampf
Er zeigte an allen Geräten gute bis sehr gute Übungen, wuchs aber an keinem Gerät über sich hinaus. Vor allem an den Geräten Boden und Sprung ist noch Potenzial vorhanden. Am Barren turnte er die zweit beste Übung. Dominic klassierte sich als guter sechster im Programm 5.

Überragender Herzog
Fabien Herzog turnte im Programm 6 einen tollen Wettkampf der mit dem sehr guten sechsten Rang belohnt wurde. An seinen Paradegeräten Boden und Sprung legte er den Grundstein für diese gute Klassierung.  

 




Zürcher Kunstturnertag Neftenbach


Bronze für Tamsel
 
Dominik Tamsel holte sich trotz kleinen Fehlern am Pferdpauschen und Reck mit dem dritten Rang einen Podestplatz im Programm 5! Dieser Wettkampf zeigte, dass an der Schweizer Meisterschaft einiges möglich ist.

Kevin Rossi musste sich im P6 mit Platz 4 zufrieden geben. Rossi verpasste eine mögliche Medaille wegen eines Fehlers am Pferdpauschen!
 
Zu den Ranglisten von EP bis P6:  http://www.kutuneftenbach.ch/zhktt2015



Mittelländische Kunstturnertage 2015 – Rothrist


Sieg für Iman Clayton

An den Mittelländischen Kunstturnertagen in Rothrist überzeugte Iman Clayton im Programm 3 mit seiner Eleganz und holte den Sieg.  Der Neuenkircher Kevin Rossi rundete das erfolgreich Luzerner Kunstturner Wochenende mit dem zweiten Rang bei der Elite ab. 

Iman Clayton (BTV Luzern) zeigte an diesem Wochenende, dass mit ihm in dieser Saison zu rechnen ist. Das 12-Jährige Nachwuchstalent dominierte die Konkurrenz und landete einen Start und Ziel Sieg. Vor allem am Pferdpauschen, an den Ringen und am Barren verbuchte er jeweils die Höchstnoten und legte damit den Grundstein für seinen Erfolg. "Iman ist bereits in einer super Form, trotzdem können wir noch viele Kleinigkeiten verbessern", gab Cheftrainer Martin Weibel zu verstehen. Mit diesem Sieg hat sich Clayton automatisch in die Position des Mitfavoriten gebracht für die kommenden Junioren Schweizermeisterschaften Anfangs Juni in Neuenburg.

Starker Kevin Rossi
Bei der Elite gab es für Kevin Rossi Grund zum Jubeln. Nach einem packenden Mehrkampf musste er sich nur seinem Nationalmannschaftskollegen Eddy Yusof aus Bülach geschlagen geben. Vor allem am Reck spielte Rossi seine Stärken aus und verbuchte mit 13.85 Punkten den höchsten Wert an diesem Gerät. Mit dem winzigen Vorsprung von 0.1 Punkten konnte Rossi seinen Kontrahenten Simo Nützi auf den dritten Rang verweisen. 

Zu den Ranglisten von EP - P6    http://www.mlk2015.ch/
 
Bericht Philippe Sager  




p1 Kopie.jpg MLM Solothurn starke Luzerner im EP


Der STV Langendorf lud am 25. April zu den Mittelländischen Meisterschaften vom EP bis zum P4 ein.
Das RLZ Luzern durfte am Schluss zwei Podestplätze und 20 Auszeichnungen mit nach Hause nehmen.

 
Einführungsprogramm:
 
Ein super Wettkampf von allen Luzernern im EP, unter den ersten sechs waren gleich fünf vom RLZ Luzern.
 
Ben Bucher zeigte einen perfekten Wettkampf der verdient und mit Abstand zu Gold reichte. Er zeigte an allen Geräten konstant saubere Übungen. Gleich dahinter klassierte sich Elias Weber ebenfalls vom TV Ebikon mit einer tollen Bodenübung. Auf den Rängen vier bis sechs klassierten sich Ali Berisha, Mauro Bucher und Cyrill Baumgartner.
Ben Bucher durfte sogar noch das Leader Trikot entgegen nehmen für den Leader nach zwei ausgetragenen Mittelländischen Meisterschaften.
 
Programm 1:
 
Da unsere Athleten im Programm 1 noch ein Jahr jünger sind als die besten, darf man absolut zufrieden sein mit den ausgezeichneten Klassierungen.
Linus Wolfisberg klassierte sich auf dem tollen 10. Rang mit der dritt besten Barren Note. Am Pferd musste Timi Bühlmann leider zwei Stürze verkraften, er klassierte sich trotzdem noch auf dem guten 13. Rang. Balz Tobler auf dem 15., Marvin Frank auf dem 17., Flurin Emmenegger auf dem 22. und Michel Furrer auf dem 23. zeigten ebbenfalls einen tollen Wettkampf.
 
Programm 2:
 
Im Programm 2 waren David Schacher (14.) und Björn Schüpach (20.) im Einsatz. Sie mussten in ihrer ersten P2 Saison noch einbisschen Lehrgeld bezahlen, sie haben aber toll gekämpft.
 
Programm 3:
 
In Abwesenheit von Iman Clayton zeigten die P3 Turner einen guten Wettkampf.
Nick Spichiger durfte am Schluss eine Auszeichnung entgegennehmen.
 
Zu den Ranglisten
http://mlm-2015.stvlangendorf.ch/
 





Bild HP.JPG Kunstturner Gala 2015 Rickenbach


Turnsport auf allem höchsten Niveau, kombiniert mit einem 3-Gang Gala Menü. Genau das bekamen die Gäste der ersten Kunstturner Gala in Rickenbach geboten. Die 270 Zuschauerinnen und Zuschauer wurden Zeugen eines unvergesslichen Abends. Der Kunstturnerverband LU/OW/NW als Organisator zieht ein positives Fazit.
 
Die Erwartungen an die Kunstturner Gala in Rickenbach waren im Vorfeld hoch. Nicht nur die Show sollte stimmen, auch ein reibungsloser Ablauf mit dem Essen mit höchster Qualität wollte man bieten. Wie sich schnell herausstellte, haben sich die Gala Verantwortlichen vergebens Sorgen gemacht. Die 13 Programmpunkte, bunt gemischt aus Vorführungen von Spitzenathleten des Kunstturnerverbandes aber auch von verschiedenen Topturnvereinen der Zentralschweiz, konnten überzeugen. Insgesamt standen 117 Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne. Ebenso überzeugen konnte das Gala Menü, welches von den Turnerinnen des STV Beromünster souverän serviert wurde.
Das von Mitorganisator Sämi Ruckstuhl zusammengestellte Konzept der Vereinigung von Turnsport und gutem Essen kam bei den Gästen super an: "Wenn Jeder mit Freude nach Hause geht, begeistert ist vom Turnen und dem Essen, dann haben wir vieles richtig gemacht", äusserte sich Ruckstuhl während dem Aufräumen nach dem Anlass und lächelte trotz verschwitzter Stirn. In seinem Gesicht war zu erkennen, dass genau dieses Ziel erreicht wurde.
 
Kevin Rossi Drink
Einzelne Darbietungen speziell heraus zu Picken wäre nicht ganz richtig, war es doch die Kombination von Spitzensportvorführugen aber auch Unterhaltungsshows, welche den Abend zu einem ganz speziellen Anlass machte. Ein Highlight war aber sicher der Auftritt von Kevin Rossi, Mitglied des Schweizerischen Nationalkaders im Kunstturnen. Seine Reckübung war gespickt mit Höchstschwierigkeiten, nicht selbstverständlich wenn man bedenkt, dass die Aufwärmmöglichkeiten bei so einer Show begrenzt sind. Die Gäste bekamen zudem die Möglichkeit Kevin Rossi nach der Gala an der Bar mit einem Kevin Rossi Drink direkt finanziell zu unterstützen. "Das ist unglaublich! Ich fühle mich geehrt einen eigenen Drink zu haben", sagte Rossi nach der Gala und nahm gleich einen Schluck des speziellen Gemischs, welches vor einem Wettkampf wohl eher nicht eingenommen werden sollte.
 
Präsident Wolfisberg als Galamoderator
Durch den Galaabend führte in gekonnter Manier der Präsident der Kunstturnerverbandes Marcel Wolfisberg. Der gebürtige Neuenkircher zog ein positives Fazit: "Wir haben sehr viel Zeit, Energie und Herzblut in diese Gala investiert. Das bei dieser Premiere alles einwandfrei geklappt hat ist einfach genial", gab Wolfisberg zu verstehen. Eine grosse Anzahl an freiwilligen Helferinnen und Helfer war nötig, um überhaupt einen solchen Abend durch zu führen. "Der Dank und Applaus gilt für alle, welche ihren Beitrag für diese tolle Kunstturnergala geleitstet haben", so Wolfisberg. Man darf sicher bereits gespannt sein, wie es mit der Kunstturner Gala weitergeht. Geht es nach den Reaktionen der Zuschauer wird es aber sicher nicht die Letzte gewesen sein.
 
 
Bericht:  Philippe Sager
Fotos:   bildfürdi.ch


96. Generalversammlung des Kunstturnerverbandes LU/OW/NW


Die 96. Generalversammlung des Kunstturnerverbandes LU/OW/NW in Rain ging erfolgreich über die Bühne. Der Präsident Marcel Wolfisberg durfte auf ein erfolgreiches, aber hartes Jahr zurückschauen.  
 
Mit der WM-Teilnahme von Kevin Rossi und zwei Silbermedaillen an den Junioren Schweizermeisterschaften von Iman Clayton und Jonas Huwiler konnte Marcel Wolfisberg stolz auf das vergangen Turnjahr zurückschauen. Es war die erste GV unter dem neuen Präsidenten Marcel Wolfisberg. Nicht nur sportlich ist der Kunstturnerverband auf dem richtigen Weg sondern auch wirtschaftlich. Mit einem neuen Sponsoringkonzept mit integriertem Imagefilm und einer neu geformten Sponsoringgruppe soll der Weg einen erfolgreiche Zukunft ebnen. „Der Kunstturnerverband mit einem Budget von über 320'000 Franken zu führen ist und bleibt eine Herausforderung“, sagte Wolfisberg und fügte an: „Nur dank eines gut funktionierenden Vorstandes und mit viel Herzblut können wir unsere Ziele erreichen. Ich bin überzeugt, dass wir das gemeinsam schaffen!“
 
Projekt Turnwerkstatt
Klar ist, dass der Kunstturnerverband ende 2016 die Halle in Littau räumen muss. Deshalb werden parallel drei Projekte verfolgt um eine neue Lösung für das Kunstturnern zu finden: Eine neue Halle in Emmen, eine Halle integriert im Campus Sursee in Oberkirch und eine bereits bestehende Industriehalle. Eine konkrete Lösung besteht im Moment noch nicht, deshalb ist nicht nur der Vorstand gefordert, sondern auch alle Freunde des Kunstturnens gemeinsam an einem Strick zu ziehen.

Mutationen im Vorstand
Erfreulicherweise konnte mit Nicole Müller eine neue Finanzchefin gewonnen werden. Sie übernimmt das Amt des aus gesundheitlichen Problemen zurückgetretenen Harry Burgermeister. Die Posten des Ehrenmitgliederbetreuers, des Fähnrichs und des Hallenverwalter sind leider immer noch vakant. Dafür konnten für die beiden zurücktretenden langjährigen Revisoren Alice Furrer und Franz Felber in den Personen von Marco Honauer und Marietta Dätwyler Ersatz gefundne werden.
 
Der Kampf mit den Finanzen geht weiter
Der Kunstturnerverband bietet nicht nur eine Top Infrastruktur, sondern garantiert mit seinem Trainerstab für eine professionelle Betreuung der Athleten. Spitzensport zu betreiben in einer Randsportart ist und bleibt nicht einfach. Die finanziellen Engpässe der letzten zwei Jahren konnten zwar vorerst ausgemerzt werden, sind aber bei weitem nicht aus der Welt geschafft. Es braucht weiterhin die Mithilfe und das Engagement aller Mitglieder und Turnbegeisterten, denn nur so kann die Sportart Kunstturnen in der Zentralschweiz weiterhin aufrecht erhalten bleiben.



Sponsoren

Sponsoren

Sponsoren

Öffnungsdaten Krabbel-Park
Öffnungsdaten Krabbelpark
Jahresplan 2016 ist aufgeschaltet.


 MINI-GYM
Das Mini-Gym ist die Fortsetzung des Krabbelparks und findet jeweils am Donnerstag von 13:30 - 15:00 Uhr unter der Leitung von Silvan Honauer statt. Mehr Infos unter "Krabbel-Park".